Columbo - Fanseite
 

 

<< zurück
mitglieder menue
 
Login:
Pass:
Auto-Login
 
  Neu anmelden
 
tv-guide
 
Der Schwierigkeitsgrad der Fehlerbilder ist...
...zu hoch, finde nie alle Fehler.
...gut so, muss etwas suchen finde die Fehler aber.
...zu niedrig, finde ganz schnell alle Fehler.
Ergebnisse
 
tv-guide
 
17.08.2018
Heute im TV:
Kompletter TV-Guide
 
 
Die komplette Serie
 
 

Unser Columbo-Forum bietet jedem die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder seine Meinung zu äußern.
-> zum Forum

 

Infos   Bilder  Schauspieler   Filmfehler  Kommentare 

Selbstbildnis eines Mörders
Murder: A Self-Portrait 
Portrait d'un assassin 
Autoritratto per un Assassino 
Mord, et selvportræt 
Gyilkosság mint önarckép 


Kommentar zu dieser Episode abgeben:
Name:
Du bist nicht eingeloggt.
Dein Kommentar:

Gast: Hello17
30.07.2018 23:20:41
 
Barsini ist ein 100%iger Narzisst. Seine Frau beschreibt es sehr schön:
Du kannst den Hals einfach nicht vollkriegen. Während du dir den Hals voll schlägst, verhungern die Wirtsleute und du klagst über Sodbrennen.
rekath16
01.06.2018 09:16:14
 
Ein Höhepunkt der Serie? Das finde ich leider gar nicht. Ganz im Gegenteil. Ich habe mich zu Tode gelangweilt. Ein Psychopat als Mörder, Barsini KANN überhaupt nicht sympathisch sein. Der macht mit mehreren Frauen gleichzeitig rum, was ist das denn bitte? Dann diese gestörten philosophischen Sprüche, die er manchmal bringt.
Abgesehen davon war die Folge einfach nur langweilig. Besonders nervig waren die idiotischen Traumsequenzen, aus denen Columbo natürlich einen weiteren Mord deutete.
Wegen dem schönen Strandsetting, Vito Scotti und Columbos Gemälde gebe ich immerhin
4/9
Tonio
16.09.2017 21:59:10
 
Ein Höhepunkt der Serie! Der Zuschauer hat nicht nur den üblichen Informationsvorsprung, sondern darf im ersten Akt peu à peu genauso überrascht feststellen, dass der Täter nicht nur mit drei Frauen gleichzeitig „was hat“, sondern es sich sogar um eine einverständliche ménage à quatre“ handelt, wir dies später Columbo stutzen lässt. So wird effektvoll die Empathie mit unserem Helden gesteigert. Effektvoll, nie selbstzweckhaft und deutlich über dem Standard der sonst (was keine Kritik ist) besonders vom Drehbuch lebenden Serie ist die filmische Gestaltung, etwa wenn die Befragung der zwei noch lebenden Frauen ineinandergeschnitten ist, wenn Columbo und der Täter in die Schwarzweißexpressionismus-Traumsequenzen geschnitten sind oder wenn sich anscheinend die Rollen zwischen Columbo und einem Psychiater tauschen. Bei Letzterem extrem wenig Tiefenschärfe, der Psychiater im Vordergrund unscharf, das Interieur im Hintergrund dito, nur der Inspektor im Mittelgrund scharf – da ist klar, wer eigentlich wen analysiert und wer einen klaren Kopf hat bzw. bekommt. Das Drehbuch ist nicht minder exzellent und harmoniert mit diesem künstlerischen Gestaltungswillen. Um einen Künstler geht es, eine der Frauen hat er ermordet, ein Bild von Columbo malt er, ein Bild von ihm will er sich auch machen. Sinngemäß vergleicht er, wie es grad bei Columbo passender nicht sein könnte, sich und den Ermittler: Der Detektiv als Künstler, der wie der Maler die Welt erkennen, vulgo hinter Fassaden grad auch der Menschen sehen könne. Das ist eine schöne Huldigung an die Kult-Figur, aber auch Thema vieler Folgen: Mord als schöne Kunst betrachtet. Hier besonders grandios und vielschichtig in Szene gesetzt, in einer permanenten Vermengung von Schein und Sein, Kunst und Leben. Träume lassen die Realität herein, ein Bild und die Wahrheit stecken hinter einer Hülle, scheinbare Lippenstiftfarbe ist nur Malfarbe und so fort. Etwas irritierend zunächst die Eröffnungsszene, die zwar ungeheuer lustig ist, aber scheinbar nur ein Trostpflaster dafür, dass davon abgesehen der Auftritt des Inspektors diesmal besonders lange auf sich warten lässt. Später stellt sich aber doch noch heraus, dass mehr dahinter steckt – und dass das Verhalten von „Hund“, um das es am Anfang geht, verdeutlicht, wie sehr Eifersucht auch Menschen bissig machen kann. Am Ende sieht das Porträt von Columbo großartig aus. Dem Inspektor und dieser Folge ist das angemessen!
Gast: Rangers-loyal
16.06.2016 14:08:57
 
Wie kann man die Stimme hervorheben ??!!?? Klaus whatsoever hat nichts mit Columbo zu tun! Auf English schauen ! Sonst geht der ganze character von Columbo verloren !
Gast: Maerzen
29.02.2016 12:08:49
 
Die Arie stammt aus Verdi\'s Oper \"Rigoletto\", sie heißt \"Deh non parlare al misero\".
Gast: Michael
27.02.2016 20:46:56
 
Gute Folge, weiß jemand von wem die klassische Musik/ Oper ist ?
Gast: Michael
27.02.2016 20:45:43
 
Gute Folge, weiß jemand von wem die klassische Musik/ Oper ist ?
Gast: Gast
11.01.2016 19:51:05
 
Columbo lebt!!!!
Seite 1 von 3
[<<] [<] [1] [2] [3] [>] [>>]

Besucher-Bewertung:


Um eine Bewertung abgeben zu k�nnen musst du dich als Mitglied einloggen.
Kostenlos Registrieren
     
   
    Impressum | Haftung | Kontakt | Datenschutz
 
    © www.icolumbo.de 2002 - 2018