Columbo - Fanseite
 

 

<< zurück
mitglieder menue
 
Login:
Pass:
Auto-Login
 
  Neu anmelden
 
tv-guide
 
Kauft ihr die Columbo-DVD's?
Ja, ich habe schon min. eine Staffel
Nein, ich kaufe sie nicht
Ich warte bis alle Staffeln erhältlich sind
Ergebnisse
 
tv-guide
 
17.12.2017
Heute im TV:
Kompletter TV-Guide
 
 
Die komplette Serie
 
 

Unser Columbo-Forum bietet jedem die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder seine Meinung zu äußern.
-> zum Forum

 

Episoden Kommentare

um selbst einen Kommentar abzugeben gehe einfach zur gewünschen Episode, im Bereich "Kommentare" kannst du dann deinen Beitrag einfügen.




Schreib oder stirb  
Gast: Sven
02.03.2005 20:59:31
 
hehe, ich musste auch köstlichst lachen, bei der "beleidigung"

überhaupt hat Jack Cassidy den mörder sehr schön gespielt. in seiner arroganten art und seinem sprüchen findet sich immer wieder ein lacher.

eine schöne folge!

Playback  
Gast: Stefan
17.02.2005 13:19:08
 
Diese Episode zeichnet sich durch das Mitwirken des großartigen Oskar Werner aus. Durch die Neusynchronisation (RTL) ging leider seine markante deutsche Originalstimme verloren. Es ist sehr schade, daß mittlerweile fast nur noch die neue Synchronisation gesendet wird; die Episode hat dadurch sehr viel von ihrem Reiz verloren. Wer die Originalstimme von Oskar Werner kennt und schätzt, weiß, wovon ich rede.

Wenn der Schein trügt  
Gast: Ispettore Columbo
15.02.2005 01:41:30
 
Ich beziehe mich mit meinem Kommentar natürlich auf das gelöschte Tape ... :)

Schreib oder stirb  
Gast: Ispettore Columbo
15.02.2005 01:38:03
 
"Sie RALF, Sie !!!"

Wein ist dicker als Blut  
Gast: Ispettore Columbo
15.02.2005 01:32:26
 
In der Tat - sogar einen brillianten Donald Pleasence, der m.E.n. dem in emotionaler Notwehr handelnden Mörder einen hochgradig interessanten Charakter verleiht.

Etude in Schwarz  
Gast: Ispettore Columbo
15.02.2005 01:28:21
 
In der eher seltener gewordenen "Schwarzkopf-Fassung" eine wirklich brilliante Episode!

Wenn der Schein trügt  
Gast: Ispettore Columbo
15.02.2005 01:12:08
 
Das ist in der Tat sehr bedauerlich, da die Synchronisation der ARD-Folgen seinerzeit mit einem wesentlich höheren Maß an Humor, Einfallsreichtum und Stilvermögen betrieben worden ist, so daß mir die RTL-Fassungen dagegen extrem farblos erscheinen. Zudem ist die NAZI-Vergangenheit des Santini als Hintergrund der Auslieferung völlig belanglos und daher auch substituierbar.

Luzifers Schüler  
Gast: Juergen
03.02.2005 23:20:05
 
Hier kommt der Columbo-Effekt voll zur Geltung.

Der zerknitterte Cop gegen zwei hochnäsige und mit allen Wassern gewaschene Kinder reicher Eltern ("Schnöseln"). Sie kommen mit ausgefeilter Technik und Skrupellosigkeit -- er mit seiner Spürnase und seinem Gespür für das richtige "Timing".

Besonders krass wird das, wenn sie ihn verspotten und immer wieder hochzunehmen versuchen. Aber Columbo hat Geduld. Symptomatisch der Dialog

Einer von den beiden: "Ausgesprochener Sinn für Humor"
Columbo: "Was bleibt mir denn anderes übrig -- bei Euch!"

Auch gut fand ich die Stelle wo sie ihn nachahmen, weil sie denken dass er beschäftigt ist -- aber er sieht sie vom Telefon aus durch ein Fenster und denkt sich das seine. Er läßt sich an keiner Stelle etwas anmerken, aber durchschaut die Tricks der beiden.

Ein typisches Beispiel dafür, wie der/die Täter Columbo unterschätzen. Außerdem verwendet er Tricks, die vorher in der Vorlesung schon angekündigt werden (schönes stilistisches Mittel). Er verrät nicht, dass er weiß dass Justin mit der Sache was zu tun hat (durch den Anruf im Restaurant) -- dadurch wiegt er die beiden in eine trügerische und fatale Sicherheit (Timing!). Er erfindet außerdem ein Beweismittel (Flugkarte) um die Verdächtigen zu testen. Der Knaller ist das mit dem Auto, wodurch die Täter ihm den nötigen Beweis selbst liefern -- das wäre nicht gegangen, wenn er vorher schon die Karten auf den Tisch gelegt hätte.
Seite 159 von 169
[<<] [<] [1] [2] [3] [4][157] [158] [159] [160] [161][166] [167] [168] [169] [>] [>>]
     
   
    Impressum | Haftung | Kontakt | Datenschutz
 
    © www.icolumbo.de 2002 - 2017